2017

5. September 2017
Jon Gibson Ensemble plays „Visitations“ (New York)
M. Geddes Gengras (Los Angeles)
Stadtgarten, Köln

Der Klarinettist, Saxophonist und Komponist Jon Gibson (*1940) ist seit Ende der 1960er Jahre einer der wichtigsten Protagonisten der New Yorker Spätmoderne. Er war 1964 bei der Uraufführung von Terry Rileys „In C“ dabei. Steve Reich komponierte für ihn Stücke. Er spielte mit Richard Teitelbaum und Frederic Rzewski im New Yorker Flügel des Ensembles Musica Electronica Viva und gehört seit 1968 zum Phillip Glass Ensemble. Zusammen mit einem jungen vierköpfigen Ensemble aus Elektronikern und Perkussionisten wird er seine legendäre Komposition „Visitations“ aus dem Jahr 1973 interpretieren.

M. Geddes Gengras gehört zur aktuellen Synthesizer-Szene aus Los Angeles. Gengras, der als Musiker und Produzent viel in Jamaika unterwegs ist, hat sich ganz der Improvisation mit analogen FM-Synthesizern verschrieben.

————-


14. September 2017

Baleine 3000 & Hiele
Boulehalle Köln

————-


24. November 2017

Club Moral + support
Stadtgarten