Reunion after Cage

Für modifiziertes Schachbrett und Live-Elektronik


Freitag / 18–22 Uhr
13. Dezember 2019
Kölnischer Kunstverein
Hahnenstr. 6, Köln

Eintritt: 10/ 8,– EUR
Einlass jederzeit möglich


Schachspieler: Holger Lieff, Endre Tot, N.N.
Musiker: Peter Behrendsen, hans w. koch, Tobias Grewenig, Dirk Specht


Deutsche Erstaufführung

John Cages REUNION für präpariertes Schachbrett und Live-Elektronik wurde erstmals 1968 in Toronto aufgeführt: mit Marcel Duchamp, John Cage und Teeny Duchamp als Schachspieler sowie den Musikern David Behrman, Lowell Cross, Gordon Mumma und David Tudor.

Die Verteilung der Klänge im Raum und ihre Lautstärke werden von den Positionen der Schachfiguren bestimmt, nicht durch musikalische und geschmackliche Vorlieben der Musiker. Auch die Schachspieler sind nicht in der Lage, durch bestimmte Züge oder Positionen die Musik zu beeinflussen. Im Sinne von Cages Idee einer egolosen, nicht-intentionalen Musik werden Gewinnen oder Verlieren nebensächlich – „a purposeful purposelessness or a purposeless play“.

Das bei dieser Aufführung verwendete Schachbrett folgt dem von Lowell Cross konstruierten Original in der Zuordnung der Felder auf die Ein- und Ausgänge, wurde aber mit heutiger Technologie(Computerprogrammierung und MIDI) ausgestattet.

Das Schachspiel wird flankiert durch thematisch relevante Projektionen von Arbeiten der Künstlerinnen Takako Saito und Shigeko Kubota.


reiheM wird veranstaltet von Mark e.V.