10 Jahre reiheM

2. Oktober 2019
Mi / 19 h

Stadtgarten
Venloer Str. 40,  Köln
Eintritt 10 EUR
:
:

Okkyung Lee❈❈❈❈
Anthony Moore & Peter Blegvad✤✤✤✤
David Toop✺✺✺✺
Tina Tonagel, Simon Rummel, Elisabeth Coudoux✼✼✼✼
Echo Ho❊❊❊❊
DJ Zipo✿✿✿✿

:
:
:
Seit 2009 verbindet die Kölner Veranstaltungsreihe innovative Klangexperimente und aktuelle musikalische Strömungen mit wegweisenden Werken der Musik-avantgarde des 20./21. Jahrhunderts. Bei über 110 Veranstaltungen an wechselnden Locations hat die reiheM eine Vielzahl künstlerischer Positionen präsentiert, die selten oder gar nicht in der Region zu hören sind. Dabei treffen außergewöhnliche Facetten zeitgenössischer Musikpraxis auf genreübergreifende musikalische Performances; Elektronik und Computer-musik begegnen Klangkunst und improvisierter Musik. Im Zentrum des vom Land NRW und der Stadt Köln geförderten Programms stehen intensive Hörerlebnisse rund um einen erweiterten Musikbegriff. So zählen exemplarische Werkpräsentationen und ungewöhnliche Instrumente, Porträtkonzerte, Workshops zur Sound-Praxis oder auch Filmveranstaltungen und experimentelle Formate ebenfalls zum Spektrum der reiheM. Vor dem Hintergrund eines rasanten gesellschaftlichen und technologischen Wandels geht es um Angebote für ein neugieriges, offenes Zuhören entlang musikalischer Entwicklungslinien jenseits des Mainstreams.
:
:
:

❊❊❊❊Echo Ho

SlowQin

Echo Ho stammt aus Peking, lebt in Köln und versteht sich als interdisziplinäre Künstlerin und Musikerin mit nomadischer Seele. Ihre Arbeiten wurden bisher u.a. im He Xiangning Art Museum in Shenzen, im Center-A in Vancouver und im ZKM Karlsruhe präsentiert. An der Schnittstelle von impro-visierter Musik und Komposition kombiniert Ho bei ihren Solo-Performances ungewöhnliche Instrumental-Klänge und polyphone Gesangselemente mit Elektronik und Field Recordings. Ihr philosophisches Musik-verständnis ist von einer fundierten Auseinandersetzung mit dem traditionellen chinesischen Saiteninstrument Guqin geprägt, das sie vor dem Horizont zeitgenössischer experimenteller Musik neu interpretiert und umfunktioniert hat – aus Guqin wurde SlowQin.
soundcloud.com
:
:
:

❈❈❈❈Okkyung Lee

Cello und Elektronik


Okkyung Lee kommt aus Südkorea, zog 2000 nach New York und hat sich seitdem als versierte Cellistin, Improvisatorin und Komponistin in diversen musikalischen Bereichen einen Namen gemacht. Ob Noise, freie Improvisation, Jazz, klassische Musik oder traditionelle und populäre Musik aus ihrem Heimatland – mit ihrem intensiven Cello-Sound switcht Lee ganz selbstverständlich zwischen verschiedenen Genres und hat an über 30 Alben mitgewirkt. Das Spektrum ihrer Kollaborationen reicht von Arca, Chris Corsano und Ellen Fullman über Swans, Jenny Hval und Christian Marclay bis zu Bill Orcutt, Marina Rosenfeld und John Zorn. Okkyung Lee war schon als Interpretin von David Behrmans Musik bei der reiheM zu Gast und demonstriert diesmal ihre Live-Qualitäten als Solistin.
:
:
:

✺✺✺✺David Toop

Elektronik u.a.
Der Abend beginnt um 19 h mit einem Künstlergespräch zwischen David Toop und Olaf Karnik.

David Toop ist Musiker, Autor, Musikjournalist, Kurator und Professor für Audio-Kultur und Improvisation am London College of Communication. Er hat zahlreiche Solo-Alben oder Aufnahmen schamanistischer Zeremonien am Amazonas veröffentlicht und ist mit den Flying Lizards im britischen Fernsehen aufgetreten. Neben Büchern über Rap, Exotica oder Klang hat er mit „Ocean Of Sound“ (1995) eins der nachhaltigsten Bücher über Ambient-Kultur und mit „Into The Maelstrom“ (2016) eine multi-perspektivische Historie der improvisierten Musik geschrieben. Seine Autobiographie „Flutter Echo – Living Within Sound“ ist 2019 in Großbritannien erschienen. Die Liste von Toops Aktivitäten ist so endlos wie die Bandbreite seiner musikalischen Kollaborationen – von Evan Parker, Max Eastley und Brian Eno über Elaine Mitchener, Haruomi Hosono und Akio Suzuki und bis zu John Latham, Scanner und Alasdair Roberts. Neben der Faszination für japanische und chinesische Kultur bleibt die Auseinandersetzung mit improvisierter Musik ein zentrales Anliegen Toops.
:
:
:

✤✤✤✤Anthony Moore & Peter Blegvad

Elektronik, Voice und Gitarre

Anthony Moore und Peter Blegvad sind Gründungsmitglieder der prototypischen Avant-Popband Slapp Happy und gehören zum Urgestein einer britischen Musikergeneration, die in den 1970er und 80er Jahren im Spannungsfeld zwischen non-akademischer Avantgarde und experimentellem Pop gewirkt haben. Moore und Blegvad haben zahlreiche Solo-Alben veröffentlicht und mit Bands und Musikern wie Henry Cow und Pink Floyd bzw. mit Faust, Carla Bley, John Zorn oder Arto Lindsay zusammengearbeitet. Peter Blegvad ist auch als Illustrator, Dozent und Hörfunk-Autor tätig und wurde 2011 Präsident des London Institute of Pataphysics. Anthony Moore kreiert auch Klang-Installationen, Sound Events und Filmmusik und war zwischen 1996 und 2015 Professor und Rektor an der Kunsthochschule für Medien Köln. Bei der reiheM präsentieren Blegvad & Moore die Teile 1 bis 7 ihres Stücks „Human Geography US“ mit Gitarre, Field Recordings und Textfragmenten von u.a. Thomas Pynchon, Richard Brautigan und Edward Dorn.
:
:
:

✼✼✼✼Tina Tonagel, Simon Rummel, Elisabeth Coudoux

31 Instrumente

Das Trio Tonagel/Rummel/Coudoux versteht sich als dreiköpfiges Makro-Orchester, das sich von der Klangkunst in Richtung experimenteller Musik und Improvisation bewegt. Für ihr Konzert bei der reiheM erweitern Tina Tonagel (Elektronik), Simon Rummel (Klavier, Geige, Orgel) und Elisabeth Coudoux (Cello) ihr Instrumentarium um zahlreiche weitere, auch selbstgebaute Instrumente. Gespielt werden 30 kurze Stücke mit folgenden Instrumenten: Melodica, Flügel, Blockflöte, Gitarre, E-Bass, Sustainer, Gläser, Glockenspiel, Harmonium, Euphonium, Bratsche, Geige, Cello, Motoren, Hamsterräder, Modelleisenbahn, Fledermausdetektoren, Gesang, Licht, Stuhl, Backpapier, Synthi, Drehleier, Aal, Föhn, Orgelpfeifen, Theremin, Overheadprojektor, Tanz, Vibratoren, Folien.
:
:
:

✿✿✿✿DJ Zipo

Till Kniola aka DJ Zipo lebt in Köln, betreibt das Label/den Mailorder aufabwegen und ist als Autor und Kurator auf dem Gebiet der Geräuschmusik und experimentellen Elektronik aktiv. Er ist künstlerischer Leiter des Geräuschwelten-Festivals in Münster und Verleger der ersten umfangreichen Werksmonographie zu Asmus Tietchens – einem Pionier der elektronischen Musik. Bei aufabwegen veröffentlicht Kniola experimentelle Musik mit internationalem Radius von u.a. Asmus Tietchens, Marc Behrens, The New Blockaders, Column One, Francisco Lopez, Konrad Kraft oder Carl Michael von Hausswolff. Seine DJ-Sets im Rahmen von Konzertreisen oder internationalen Festivals basieren auf Ambient, Field Recordings und Noise-Collagen – und laden eher zum Zuhören als zum Tanzen ein.
:
:
:
:
:
: