Annea Lockwood

A Sound Map of the Danube
Sound Installation

A Film About Listening
Dokumentar-Kurzfilm
über Annea Lockwood
Regie: Sam Green /
USA 2021 / 33 Min.

Künstlerinnengespräch:
Hanna Bächer im Gespräch
mit Annea Lockwood

7. Oktober 2022 (Fr)
17–20 h / A Sound Map of the Danube 

20 h  / A Film About Listening

21–24 h / A Sound Map of the Danube 


9. Oktober 2022 (So)
15–18 h / A Sound Map of the Danube 

18 h / A Film About Listening

19 h / Künstlerinnengespräch

20–23 h / A Sound Map of the Danube 


Alte Feuerwache (Halle)
Melchiorstr. 3, Köln
Eintritt: 8/5,– €

Samstag geschlossen
Sonntag 15–18 h / geöffnet für Familien
Kinder Eintritt frei

Schiffsschleusen, die sich mit mächtigem, metallenem Quietschen öffnen, Vogelstimmen und Sprachen aus zehn Ländern, immer wieder Wasser: Die Sound Map of the Danube River, eine Klang-Karte der Donau, gehört zu den faszinierendsten und filigransten Arbeiten der Komponistin Annea Lockwood.Andere ihrer Stücke, z.B. die Serie Piano Transplants, bedienen sich der Ideen von Fluxus: das zentrale Instrument des westlichen Bürgertums, das Klavier, wird in fremde Kontexte versetzt. Ihr 1969er Stück Piano Burning diente zuletzt der Band Clipping als Intro. Lockwoods Fokus liegt dabei – oft in Werken, die sich erst über mehrere Stunden entfalten – auf der Klangfarbe, dem Timbre.Geboren 1939 in Neuseeland, studierte Lockwood am Royal College of Music in London und belegte Kurse in Elektronischer Musik in Darmstadt und Köln um schließlich in New York State eine Professorenstelle anzunehmen. Ihre Kompositionen wurden unter anderem auf dem US-Label Lovely Music sowie Oren Ambarchis Black Truffle Records veröffentlicht. reiheM zeigt die 5.1 Klanginstallation „A Sound Map of the Danube“ sowie „A Film About Listening“ (2021), eine Arbeit des Oscar-nominierten Dokumentarfilmers Sam Green zu Lockwoods Schaffen. Die Installation kann jederzeit besucht und wieder verlassen werden.

reiheM wird veranstaltet von Mark e.V.